Frühstücksmuffins

Frühstücksmuffins
Rezept drucken
Ein gesunder Start in den Tag... Fruchtig,saftig, lecker.... Butte nicht mit einem typischen Muffin vergleichen. Vollkernmehl, Haferflocken und Kokosblütenzucker sorgen für einen anderen Geschmack, der sehr lecker ist... Aber wie der Name schon sagt soll es zum Frühstück passen und nicht zum Nachmittagskaffee...
Portionen
12 Stück
Portionen
12 Stück
Frühstücksmuffins
Rezept drucken
Ein gesunder Start in den Tag... Fruchtig,saftig, lecker.... Butte nicht mit einem typischen Muffin vergleichen. Vollkernmehl, Haferflocken und Kokosblütenzucker sorgen für einen anderen Geschmack, der sehr lecker ist... Aber wie der Name schon sagt soll es zum Frühstück passen und nicht zum Nachmittagskaffee...
Portionen
12 Stück
Portionen
12 Stück
Zutaten
Portionen: Stück
Anleitungen
  1. Muffinform mit Papierförmchen bestücken. Ofen auf 190 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.
  2. Mango schälen, Fruchtfleisch vom Stein schneiden und klein würfeln. Banane mit Buttermilch und Orangensaft mixen.
  3. Mehl, Haferflocken und Backpulver mischen. Eier mit Zucker cremig rühren. Öl einlaufen lassen. Bananenmix zugeben. Mehlmischung nur so lange unterrühren bis alles vermischt ist. Mangowürfel unterheben.
  4. Teig auf die vorbereitete Form verteilen und im heißen Ofen ca 30 min goldbraun backen...
Rezept Hinweise

Einfrieren ist kein Problem.

Dieses Rezept teilen
 

Rezension Brot & Aufstriche ZS Verlag

IMAG4805Im Mittelpunkt meiner heutigen Vorstellung ist das Buch „Brot und Aufstriche“. Erschienen ist es 2016 im ZS Verlag. Autorin ist Tanja Dusy.

Brot selber backen ist wie eine Sucht, wenn man einmal damit angefangen hat kommt man nicht mehr los davon. Dazu noch einen passenden selbstgemachten Aufstrich präsentieren und schon schwebt man im 7. Himmel… Dieses Buch bietet euch wie der Titel schon ankündigt beides. Brot und Aufstrich von herzhaft bis süß.

Aufbau vom Buch:

Bevor es zu den 80 Rezepten kommt bekommt  ihr Basics des Brotbackens präsentiert.

  • 1*1 des Brotbackens
  • Die 10 größten Pannen beim Brotbacken mit Lösungsvorschlägen
  • Warenkunde: Mehlsorten von klassisch bis glutenfrei
  • Alles, was gutes Brot noch braucht
  • Grundzutaten für Brotaufstriche
  • Grundrezept Hefeteigbrot
  • Grundrezept Sauerteigbrot
  • Sauerteigansatz selber machen
  • Wirken und Falten
  • Gut in Form

Nach diesem Informativem Teil geht es los mit den Rezepten.

  • Süsse Brote

Genauer gesagt nicht nur Brote sondern auch Brötchen usw… Euch erwarten 11 Rezepte mit Varianten, also sind es genauer gesagt mehr Rezepte. Z.B Milchbrötchen  (in 3 Varianten), Franzbrot mit Zimt oder Gebrannte-Mandel-Zopf

  • Herzhafte Brote

Auch hier eine bunte Mischung von 20 Rezepten verschiedenster Art von klassisch (Butter-Toastbrot oder Französisches Baguette ) bis modern ( Kräuter-Pfeffer-Brot im Blumentopf, Quinoa-Saaten-Brot, Paprika-Mais-Brot).

  • Süsse Aufstriche

Hinter süssen Aufstrichen verbirgt sich nicht nur Konfitüre sondern viele andere Leckereien. Auch hier wieder mit Varianten wie Aprikosenkonfitüre dreimal anders. Milch-Karamellcreme mit Meersalz, Dattelpaste, weisse Schokocreme seien nur ein paar genannte Beispiele.

  • Herzhafte Aufstriche

Wurst und Käse als Brotbelag auf Dauer ist langweilig. In diesem Kapitel warten neue und innovative Ideen (Paprika-Tofu-Creme, Grillgemüse-Aufstrich, Süsskartoffel-Curry-Paste) auf Klassiker (Kräuterbutter mit  Varianten,  Fetacreme, Frischkäseaufstrich).

Damit ist das Buch noch nicht Vorbei, ein teil den ich besonders gerne mag ist Ideen für noch mehr Brotgenuss, Ideen also zum kombinieren der Rezepte von süssen Leckermäulern über deftige Brotzeithelden, Brot-Weltenbummlern und Veggie-Stullen-Freunde.

In dem Buch kommen auch veganer auf ihre Kosten. Vegane Rezepte sind mit einem Blatt Symbol gekennzeichnet.

FAZIT: Ein Buch für alle die Spaß daran haben Brot auf Aufstriche selber zu machen. Alles was ich probiert habe hat funktioniert und gut geschmeckt. Also eine klare Kaufempfehlung.

Danke an den ZS-Verlag für die Bereitstellung des Buches.

 

 

Zwetschgen-Crumble

Zwetschgen-Crumble
Rezept drucken
Ein weiterer Leckerbissen aus der Herbstküche... Ich liebe Crumble in sämtlichen Varianten, allein der Duft der beim backen verströmt ist jede Sünde wert... Vanille, Zimt sind schuld daran. Damit die Streusel schön crunchy werden hab ich Haferflocken und Mandeln in den Teig gegeben... Mein mittlerer mag keine rohen Zwetschgen aber im Crumble liebt er sie. Wer noch mehr Sünde will reicht zum Crumble eine Kugel Vanilleeis. Heiß und Eis ist immer super...
Portionen
4 Personen
Portionen
4 Personen
Zwetschgen-Crumble
Rezept drucken
Ein weiterer Leckerbissen aus der Herbstküche... Ich liebe Crumble in sämtlichen Varianten, allein der Duft der beim backen verströmt ist jede Sünde wert... Vanille, Zimt sind schuld daran. Damit die Streusel schön crunchy werden hab ich Haferflocken und Mandeln in den Teig gegeben... Mein mittlerer mag keine rohen Zwetschgen aber im Crumble liebt er sie. Wer noch mehr Sünde will reicht zum Crumble eine Kugel Vanilleeis. Heiß und Eis ist immer super...
Portionen
4 Personen
Portionen
4 Personen
Zutaten
Zwetschgen
Streusel
Portionen: Personen
Anleitungen
  1. Zwetschgen waschen, halbieren, entkernen. Mit Puderzucker und Zimt vermischen, abdecken und 30 min marinieren.
  2. Ofen auf 180 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Auflaufform einfetten. Alle Streuselzutaten bis auf die Butter vermischen. Butter in kleinen Stücken dazugeben und alles mit den Händen zu Streuseln verarbeiten. Zwetschgen samt gezogenem Sud in die Form geben und die Streusel darüberkrümeln.
  3. Im heißen Ofen 25-30 min goldbraun backen. Mit Puderzucker bestäuben und heiß oder wer mag kalt servieren.
Dieses Rezept teilen